Dienstag, 15. Juni 2010

Bad Hair Day

Gestern abend habe ich beinahe vierzig Minuten lang die schwarze Katz ausgebürstet. Man sollte nicht glauben, wieviel Winterfell an einer zierlichen 3-Kilo-Katze hängen kann. Mit den herausgebürsteten Haaren wäre es mühelos möglich, eine weitere Katze mit einem vollständigen Pelz auszustatten. Immerhin genießt sie ihre Friseurtermine sehr und zeigt das durch beinahe unanständiges Kampfschnurren. Ganz im Gegensatz zum Kater, der überhaupt nicht zierlich ist und dessen 6 Kilo Kampfgewicht mit entsprechend viel Winterfell bedeckt sind. Ihn kann man nur im Vorbeigehen und mehr so beiläufig ausbürsten. Ein-, zweimal mit der Bürste durch den Pelz, dann merkt er, dass es keine Hand ist, die ihn krault, und flüchtet. Dafür wirft er sein Fell dann selber ab, wobei er vorzugsweise die weißen Haare auf meinen dunklen Hosen hinterlässt - für die dunklen Haare bevorzugt er allerdings helle Blusen.

Kommentare:

  1. Sieht eher aus wie totes Cuy, oder ein verfilztes Toupet.

    AntwortenLöschen
  2. Und nun friert sie unserer beinah felllose Mieze

    AntwortenLöschen
  3. Ich könnte die Arbeit beim nächsten Mal wesentlich erleichtern und beschleunigen:
    Ich habe einen guten Langhaarschneider ;-)

    AntwortenLöschen