Dienstag, 4. Mai 2010

Beim nächsten Regen ...

... muss das Wasser nicht mehr mittels eines Plastikrohr-Hilfskonstrukts schräg von der Hauswand weg direkt auf die Straße plätschern. Seit gestern sind die Regenrinnen ordentlich an die Bodenabflüsse angeschlossen.
o
Es hat seinen Vorteil, wenn der betreffende Handwerker ein Kumpel ist. Man kann ihm so nebenbei beim freitagabendlichen Volleyballspielen mitteilen, dass die Verputzer fertig sind und er demnächst die Anschlüsse anbringen kann; und dann kommt er ganz von selber drei Tage später und erledigt alles ("ich hab mir gedacht, das mach ich schnell zwischendurch, dann ist das auch geschafft.")
e
Vorher - nachher:






Ein dreifaches Hipp-hipp-hurra! für den Dachwerker und überhaupt. Jetzt muss ich nur noch entscheiden, ob ich die Regenrinne im Sockelbereich noch in der Sockelfarbe streichen soll oder sie so lasse. Ich kann mich im Moment nicht so recht entscheiden. Was meinen die Damen und Herren Kommentatoren?

Kommentare:

  1. Sieht aus wie verzinktes Blech. Also lassen. Oder willst du oberhalb noch alles Schneewittchenweißgrau pinseln? Wäre in meinen Augen nämlich die Konsequenz.

    AntwortenLöschen
  2. Sieht doch gut aus, das verzinkte Blech. Mir gefällt es.

    Da stört eher der alte Stutzen im vorhering Braun. Nur den noch irgendwie anders zu streichen ist auch blöd.

    AntwortenLöschen
  3. Und die Leitung am Anbau? Wie schaut die denn aus? So vor der roten Wand?

    AntwortenLöschen