Donnerstag, 29. Juli 2010

Wochenendgroßprogramm

Morgen habe ich mal wieder bürofrei und also ein langes Wochenende vor mir. Da das Wetter derzeit nicht schwimmbadgeeignet ist, habe ich mir bzw. wir uns was anderes vorgenommen:
  • Ausmisten und Aufräumen im Arbeitszimmer. Dieses besteht zu hundertachtundsiebzig Prozent aus Büchern und Akten und sonstigem Papier. Die restlichen 32% sind Möbel sowie Computer und deren Zubehör, etwa 748 Kugelschreiber (von denen vermutlich nur 31 funktionieren) und jede Menge Krims und Krams (am besten kaufe ich noch ein Paket große Müllbeutel, bevor ich loslege).
  • der übliche Hausputz (Wohnung)
  • der übliche Wochenendeinkauf (und Kochen. und Essen auch noch.)
  • Treppenhausgrundreinigung (Haus). Fenster und Boden. Wegen der Höhe des Treppenhauses und der Fenster muss eine etwas abenteuerliche Konstruktion aus zwei Leitern und einer dicken Bohle her, um besagte Fenster putzen zu können. Sollten hier keine weiteren Blogeinträge mehr erscheinen, bin ich abgestürzt, und dann - sagt der Rheinländer - "donn mir die Zäng nimmi wieh"*.
  • Badgrundreinigung (Haus). Auch hier sind die Fenster noch sagenhaft dreckig; und Staub haftet überall an den Wänden und liegt auf dem Boden (abgesehen von der Duschecke, die ist seit Samstag sauber gespült).
  • Unkrauternte. Disteln und Knöterich und wasweißichsonstnoch wachsen inzwischen übermannshoch. Herr Dinktoc hat zwar schon die ein oder andere Schneise geschlagen, um ein Übergreifen auf die Nachbargärten zu verhindern, aber fertig ist er noch lange nicht.
  • Besuch im Möbelhaus. Wir brauchen immer noch ein paar Lampen und einige Accessoires fürs Bad.
  • Der Wäschekorb quillt über. Also 2 bis 3 Maschinen Wäsche waschen, aufhängen, abhängen, zusammenlegen, evtl. bügeln.
  • Küche aufräumen. Kühlschrank leeren, mit Essigwasser auswischen, Inhalt prüfen, ggf. entsorgen und ansonsten wieder einräumen; Inventur im Gefrierfach genauso wie in der Kräuter- und Gewürzekiste (das ein oder andere Restetütchen harrt seiner Entsorgung). Wenn das erledigt ist, ist das Programm "Ausmisten VOR dem Umzug" erfolgreich abgeschlossen. Uff.
Damit sollten wir bis einschließlich Sonntag ausreichend beschäftigt sein.
* "tun mir die Zähne nicht mehr weh."

Kommentare:

  1. Mathe war ja noch nie Deine Stärke. 178% + 32% sind 210%. Geht doch gar nicht, mehr als 200%. Hast Dich wohl vertan und wolltest 168% Bücher und Akten schreiben. Dann passts. Schönes Wochenende.

    AntwortenLöschen
  2. Hey, das Wochenende hat nur 3 Tage ...
    Sommerschlussverkauf hast du vergessen. Obwohl,da am Ende vom Budget noch viel Arbeit am Bau übrig ist muss der Spargang hochgeschaltet werden :-)

    Beim Ausmisten des Arbeitszimmers mache ich auch mit. Die überwiegende Zahl der Bücher ist ja nicht von mir. Auf die Kulis, Akten und Unterlagen die du gerne mal als Altpapier bezeichnest lege ich schon wert. Es sind bestimmt nicht 748, und es schreiben sicher mehr as 31. Da schau ich schon nach.

    AntwortenLöschen
  3. Herr Dinktoc, am meisten kannst Du im SSV sparen, wenn Du gar nichts einkaufst. Dann hast Du quasi 200% gespart. Nämlich die 100%, die Du nicht ausgibst und die 100%, die Du als SSV-Rabatt hast. Ist doch toll, oder?

    AntwortenLöschen
  4. Es schrieben 29 Kugelschreiber, wenn es auch zugegebenermaßen insgesamt weniger als 748 waren. (Aber wieso zum Teufel braucht ein 2-Personen-Haushalt NEUNUNDZWANZIG Kugelschreiber?? Nicht gerechnet die in Hemd-, Laptop, Jacken-, Mantel- und sonstigen Taschen von Herrn Dinktoc befindlichen! Aaargh!)

    AntwortenLöschen