Mittwoch, 24. Februar 2010

Heißer Draht

Bevor ich es vergesse: heute kommt der Elektriker. Und der kann nur vorgewärmte Kabel verarbeiten. Damit die sich geschmeidig biegen lassen.
o
Also habe ich gestern im Auftrag des auslandsdienstreisenden Ehegatten den Keller betreten, im schwindenden Abendlicht den Baustromverteiler geortet und es geschafft, den Stecker der Lampe anzuschließen. Es wurde Licht im Keller und da stand auch der Heizofen, nur wie man ihn einschaltet, stand da nicht und war auch nicht selbsterklärend. Das Ding stammt aus einer Zeit, in der Bedienungsanleitungen noch in Frakturschrift gedruckt wurden. Nun denn, Handy gezückt und Herrn Dinktocs Handy angerufen (das gibt eine schöne Rechnung!). Herr Dinktoc gab Fernanleitung, welche Schalter wie umzulegen seien. Frau Dinktoc handelte nach Anweisung, und Batsch! machte es und alles war dunkel.
o
Oh, sagte Herr Dinktoc, kann vorkommen, der Heizofen zieht einige Kilowatt, und wenn man nicht nur nach oben, sondern auch nach der Seite heizt und das auf Stufe zwei und dazu noch die Lampe an ist, dann kann schon mal die Sicherung fliegen. Schönen Dank, sprach Frau Dinktoc, und wo ist die Sicherung? Ganz einfach, sagte Herr Dinktoc, am Baustromverteiler, unter der Plastikklappe, da sind viele Sicherungen, und alle müssen oben sein. Frau Dinktoc tastete im Dunkeln umher und stellte fest, dass alle Sicherungen oben waren - ?! Ah, machte Herr Dinktoc, dann ist der FI-Schalter rausgeflogen. Frau Dinktoc unterdrückte ein Grummeln und fragte geduldig "und wo ist der FI-Schalter?", woraufhin Herr Dinktoc genauso geduldig darauf hinwies, dass der sich unter der Plastikklappe neben den Sicherungen in der Ecke des Baustromkastens befände. Frau Dinktoc drückte den FI-Schalter hoch und es wurde hell. Für eine Nanosekunde, denn es machte nochmals Batsch! und alles ward wieder dunkel.
o
Herr Dinktoc sagte vorsichtshalber gar nichts und überließ es Frau Dinktoc, selbst darauf zu kommen, dass man erst mal alle Heizofenschalter auf "aus" stellen sollte, bevor man die Sicherung bzw. den FI-Schalter wieder reindrückt. Nach nur wenigen Minuten des Umhertastens im mittlerweile stockdunklen Keller war auch das geschafft und Frau Dinktoc kniete erneut vor dem Baustromverteiler nieder, um mit inzwischen staubigen Händen ein weiteres Mal den FI-Schalter zu betätigen. Und siehe! es ward wieder Licht. Und blieb Licht, auch als Frau Dinktoc ganz vorsichtig den Heizofen einschaltete. Nur auf Stufe 1 und nur nach oben heizend. Für die Kabel wird's reichen, sprach Herr Dinktoc.
o
Nach einem zartfühlenden Hinweis, dass wir uns weitere Handyminuten ins Ausland UND den 24-Stunden-Betrieb eines antiquierten Heizofens schwerlich werden leisten können, endete das Gespräch.
o
Und mir ist jetzt klar, warum der liebe Gott seinerzeit nur sprach: es werde Licht! und nicht auch noch: es werde warm! Der FI-Schalter war noch nicht erfunden.
o
(omm - Elektroingenieure sind merkwürdige Leute - omm - Elektroingenieure sind merkwürdige Leute - omm - Elektroningenieure ...)

Kommentare:

  1. Du hast es schon schwer. Da heiratet man einen Techniker und wenn man sie braucht, treiben sie sich im Ausland rum...

    AntwortenLöschen
  2. Die eigene Baustelle ist immer die unwichtigste umd die man den größten Bogen macht, oder etwa nicht? Und, die Fernberatung hat doch geklappt.

    ... OHM ... lautet das Elektriker Mantra ... OHM ...

    AntwortenLöschen
  3. Warum seid Ihr nicht einfach froh, daß es uns gibt. Wenn es uns nicht gäbe, dann gäbe es auch kein:

    - Elektroherd (und Frauen müßten raus in die Kälte zum Holz holen)
    - Küchenmaschine (und Frauen müßten die Handreibe für Kartoffelpuffer nutzen)
    - Staubsauger (und Frauen müßten in der Ecke kehren)
    - Fernsehen (und Frauen müßten auf Sissi verzichten)

    AntwortenLöschen
  4. Also, Briderchen:

    1. wurde die Elektrizität vor dem Elektroingenieur erfunden.

    2. müssen wir bei einer Tasse Erdbeerblütentee dringend an deinem Frauenbild arbeiten

    3. habe ich keine Küchenmaschine, sondern eine händisch zu betreibende Kurbelreibe für Kartoffeln. Und in gewisser Weise ist die trotzdem elektrisch, denn bei uns reibt immer der "resident engineer" die Kartoffeln.

    4. für Sissi würde ich notfalls auch auf dem Fahrrad Strom für die Glotze erzeugen. Das war ein unzulässiger Tiefschlag, elender kleiner Bruder, du!

    AntwortenLöschen