Donnerstag, 25. Februar 2010

Funklöcher


Der Elektriker war planmäßig da und hat angefangen, die rosa Funken durch Löcher in der Wand zu ersetzen, teilweise sind auch die Halterungen für Steckdosen und Schalter schon eingesetzt (Bild unten).
o
Trotz unserer Beschriftung hatte der Elektriker natürlich noch tausend Fragen. Und das war gut so, denn irgendwann wird man selbst betriebsblind und braucht jemanden mit dem Blick von außen. Herr Dinktoc hatte zum Beispiel die spontane Idee, dem geplanten Garderobenschrank eine Innenbeleuchtung zu verpassen. Nach meiner begeisterten Zustimmung wurde also der Pinkpunkt für "Licht" an die Decke der Schranknische gesprüht. Und dann wollte der Elektriker wissen, wo denn der Schalter dafür vorgesehen sei? Ähm, sagte Frau Dinktoc.
o
Alles konnten wir nicht klären - ich konnte mich einfach nicht mehr erinnern, was Herr Dinktoc mit seiner etwas kryptischen Beschriftung für Lautsprecher / SAT-Anlage gemeint hatte. Und da er gestern nachmittag telefonisch nicht erreichbar war, gibt es heute morgen eben eine Fernanalyse per Handy zwischen Baustelle (Elektriker) und irgendwo in Tel Aviv (Herr Dinktoc). Mazel Tov, kann man da auf hebräisch nur sagen - viel Glück!

1 Kommentar:

  1. Null Problemo, wir haben uns bereits kurzgeschlossen. Das wird schon.

    AntwortenLöschen