Donnerstag, 22. April 2010

Rentenkontoklärung

Vor einiger Zeit erhielt ich einen dicken Brief der Bundesversicherungsanstalt. Man wollte mein Rentenkonto klären. Dazu lagen dem Brief ein sechsseitiger Fragebogen und etwa 10 Seiten Erläuterungen desselben bei. Nach dem dritten Durchlesen der Erläuterungen ("Hinweise zum Ausfüllen") sowie einem Schnellkurs in Amtsdeutsch fühlte ich mich in der Lage, den Fragebogen in Angriff zu nehmen.
e
Auf jedem (!) Seitenkopf muss man Name und Rentenkontonummer eintragen. Der Fragebogen besteht aus einem großen Papierbogen, durch geschickte Faltung - vermutlich in zweimonatigen Wahlpflichtkursen auf der Verwaltungsfachhochschule erlernbar - auf DIN-A4-Format gebracht. Auseinandergefaltet schlängelt sich ein Ziehharmonikalindwurm vom Tisch auf den Fußboden. Warum also soll ich sechsmal meinen Namen eintragen, wenn es sich doch nur um ein einziges Stück Papier handelt??
e
Gleich am Anfang wünschte man mein Geburtsdatum zu erfahren - TT.MM.JJJJ. Ich gab also pflichtgemäß die Zeit meines Eintritts in diese Welt bekannt und wunderte mich dann eine Seite weiter über Frage Nummer 9, die da lautete: "Sind Sie vor 1980 geboren?" Sah dann erst, dass Nummer 9 zu einem Fragenkomplex gehörte, den nur Einwohner des Beitrittsgebiets zur Bundesrepublik Deutschland gemäß Artikel 23 des Grundgesetzes vor dem 03. Oktober 1990, vulgo: Ossis, zu beantworten hatten. Da war ich Wessi aber froh.
o
Dann gräbt man sich durch alte Akten und sucht Belege dafür, dass man Abitur gemacht (ab dem Monat des 17. Geburtstags wird einem der Schulbesuch nämlich nicht mehr geglaubt, man muss ihn nachweisen), studiert und ganz allgemein überhaupt existiert hat.
u
Krönender Abschluss: irgendwann, so bei Frage Nr. 27, wenn die Konzentration schon nachläßt und man anfängt, darüber nachzudenken, ob man jetzt diesen elenden Fragebogen zu Ende ausfüllen oder sich doch lieber aus einem Kellerfenster stürzen soll, da steht dann auf dem Papier: "Sind Sie jemals als Rheinschiffer tätig gewesen?" Leider reichte der Platz im Antwortkästchen nicht aus für ein angemessenes: "Nein, aber ich bin schon mal auf der Mosel Tretboot gefahren!"

Kommentare:

  1. Tretboot? Auf der Mosel? Wann denn?
    Sollen wir mal Kanu fahren gehen auf der Mosel? Schaukelt weniger

    AntwortenLöschen
  2. Wenn Du vor dem 03.10.1990 per Artikel 23 GG zum Bundesgebiet dazugestoßen bist, könntest Du auch Saarländer sein - dann doch lieber Ossi.

    AntwortenLöschen