Montag, 21. September 2009

Überraschung ...!


Erst die angenehme: die Betonzüge im Treppenhaus sind schon gegossen, und zwar auf beiden Seiten (siehe folgende Fotos). Am Freitagnachmittag war ich so rechtzeitig auf der Baustelle, dass ich den Vorarbeiter noch gerade so vor seinem Feierabend erwischt habe. Habe erfahren, dass die Treppe auf der Baustelle gegossen, also nicht vorgefertigt geliefert wird; und dass das diese Woche über die Bühne gehen soll (ist ja schon wieder so spannend!).



Die Seiten des Glasbaustein-Fensters sind neu gemacht - diese Maßnahme war laut Statiker notwendig, um die neue Mauer im ersten Stock vernünftig setzen zu können. Der schwarze Streifen oberhalb des Fensters ist übrigens die Spezialfolie, die "abgeschweißte" nämlich.


Und dann gab es diese Woche noch eine nicht ganz so angenehme Überraschung:
o
Der Herr Bezirksschornsteinfegermeister hat uns mit seinem Besuch beehrt und natürlich festgestellt, dass der vorhandene Kamin den Vorschriften nicht mehr genügt. Er hat zwar eine Grundfläche von 50 x 40 cm, aber das Rohr im Kamin ist einbetoniert und hat nur einen Durchmesser von 13 cm (WAS in Dreiteufelsnamen hat den Erbauer des Hauses da geritten?)
Jedenfalls hat ein ordentlicher Kamin heutzutage eine Durchlassöffnung von mindestens 16x16 cm (wenn viereckig) oder 18 cm Durchmesser (wenn rund) zu haben. Dazu ein Reinigungszugang mindestens 20 cm unterhalb des Anschlusses Ofen-Kamin und darunter noch einen Siphon mit Auffanggefäß für das Kondensat *tiefluftholzitatende*.
o
Fragen Sie mich nicht, was für ein Kondensat da entstehen könnte. Ich wollte es gar nicht mehr wissen - den Kamin so herzurichten, dass wir einen Ofen hätten anschließen können, wäre mit erheblichem Aufwand und natürlich deutlich höheren Kosten als bisher veranschlagt verbunden gewesen. Wir haben das Problem jetzt sehr elegant gelöst: da wir ursprünglich den vom Vorbesitzer hinterlassenen Kaminofen einfach weiter nutzen wollten ("könnte ganz gemütlich sein!" hatten wir gedacht, ohne weiter nachzudenken), nutzen wir ihn jetzt eben nicht. Wir sind die letzten 16 Jahre auch ohne ausgekommen.
o
Und Herr Dinktoc freut sich, weil der Kaminschacht jetzt als höchst bequemer Kabelkanal zur Verfügung steht. Elektroingenieure sind merkwürdige Leute.

Kommentare:

  1. keine Häme gegen Elektroingenieure..

    Sieh es positiv: So wird ein Teil des Kabels entsorgt.

    Oder noch besser:

    Hau alles Kupfer da rein. Quasi als Hochregal-Safe ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Genau. Da kann ich dem Bewahrerderwerte nur zustimmen. Um über E-Ingenieure zu lästern sind in der unmittelbaren Umgebung von Frau Dinktoc einfach zu viele. :-)

    AntwortenLöschen