Freitag, 16. September 2011

Farbe an Wand, Fliesen auf Treppe und Flieger auf Boden


Die Farbe ist an der Wand! Das kleine Wandstück zwischen dem oberen und unteren Treppenhausfenster wurde als Hingucker rubinrot gestrichen, genau wie der Kamin in der Küche. Alle anderen Wandflächen sind mit "Vanillepudding" bepinselt, mit der gleichen Farbe also, die wir letztes Jahr schon für die meisten Räume verwendet hatten.


Auf der Kellertreppe liegen die Fliesen; auch der obere Flur ist bis auf die Ecken fertig. Diese werden heute gefliest, außerdem der Kellerflur und mit der Außentreppe soll auch begonnen werden. Gestern war ich übrigens spontan nochmal beim Fliesenhändler, nachdem unser Handwerker nachgemessen und festgestellt hatte, dass wir einige Sockelfliesen (für die Außentreppe) zu wenig gekauft hatten.
ü
Also habe ich gestern morgen beim Fliesenhändler angerufen, um herauszufinden, ob noch ein halbes Dutzend Sockelfliesen "Etrusco Nero" auf Lager seien. Das waren sie. Auf dem Heimweg habe ich dann den Abstecher zum Fliesenhändler gemacht - es gab mir ja doch ein wenig zu denken, dass ich da gleich mit Namen begrüßt wurde ... es war aber auch sehr angenehm, dass der freundliche Lagerist die Dinger schon bereitgelegt hatte. Beim Rechnungsschreiben und -bezahlen noch ein paar Worte mit der Bürofrau gewechselt, und nach nur 6 Minuten saß ich schon wieder im Auto gen Heimat.
o
Außerdem kommt heute endlich die Tapete an die Wand. Ich bin besonders darauf gespannt, wie das doch recht auffällige Muster auf der großen Fläche von 2,20m Breite und fast 5m Höhe wirkt.
d
Und mit etwas Glück kann Herr Dinktoc dann auch endlich heute nachmittag die Arbeiten in Augenschein nehmen. Eigentlich hätte er gestern abend um 21 Uhr in Frankfurt landen sollen, aber das Fahrwerk des Flugzeugs gab - zum Glück noch vor dem Start - den Geist auf, und eine Ersatzmaschine flog zwar noch von Frankfurt nach Kopenhagen, konnte aber wegen des Nachtflugverbots in Frankfurt nicht mehr zurück. Herr Dinktoc hat also auf Kosten der Fluggesellschaft die Nacht in einem Kopenhagener Hotel verbracht und hätte heute morgen um 9 Uhr losfliegen sollen, meldete sich aber vorhin, dass die Crew im Stau stünde - in Kopenhagen ist die halbe Stadt abgesperrt wegen eines Radrennens - und der Flieger deshalb undefinierte Verspätung haben würde. Es werden noch Wetten über den Zeitpunkt der Heimkehr angenommen!

Kommentare:

  1. ich finde diese gerüstkonstruktion sooooo toll! da würde ich - als katze! sehr gerne mal drauf herumtoben >(`.°)<

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das hätte ich zumindest vom Kater auch gedacht, aber er hat das Gerüst mit Missachtung gestraft, jedenfalls, wenn ich in der Nähe war. Mona Katze ist ohnehin vernünftig und weiss, dass sie mit ihren arthritischen Hüften nicht klettern kann.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe den Kater auch nicht darauf gesehen. War ihm sicher nicht so geheuer, dem kleinen Schisser. Oder es gab nix interessantes da drauf. Vielleicht hätte man mal etwas Fleischsalat darauf deponieren können :-)

    AntwortenLöschen