Donnerstag, 14. Oktober 2010

Ungeahnte Dimensionen menschlicher Blödheit

Ich hätte es nicht für möglich gehalten, wie blöd eine allein sein kann. Ich kann es eigentlich immer noch nicht glauben, aber: ischwör! es hat sich ganz genau so abgespielt.
e
Vor einer Woche ruft eine Kollegin vom Hauptsitz unseres Ladens (in der großen Stadt am anderen Ende der Republik) an: "Hallo Frau Dinktoc, ich hab gehört, Sie sammeln immer die Projektpost nach Blablaland und schicken das regelmäßig raus, ist das richtig? Kann ich Ihnen da was für den Kollegen ABC schicken und Sie geben das weiter?" "Kein Problem. Schicken Sie den Brief zu meinen Händen hier ins Büro und schreiben Sie 'Projektpost Blablaland' drauf."
e
Mehrere Tage gingen ins Land. Keine Post aus Fernstadt. Vorhin klingelt wieder das Telefon, die Kollegin ist dran und beschwert sich, der Kollege ABC habe sich aus Blablaland gemeldet, die Post sei an seine deutsche Heimatadresse geschickt worden, und ob ich denn den Brief in der Hand gehabt habe? Hatte ich natürlich nicht. Auf Nachfrage stellte sich dann raus, dass der Brief in einen Fensterumschlag gestopft worden war, im Fenster war die Heimatadresse des Kollegen ABC zu sehen, und auf den Umschlag neben dem Fenster hatte die verlorene Seele noch "Frau Dinktoc" und "Projektpost" geschrieben.
o
Sie hat einfach nicht kapiert, dass ein nicht an meine Büroadresse gerichteter Brief auch nicht bei mir ankommt. Ich hab's dann aufgegeben. Diese Kollegin hat offensichtlich kein Großhirn, und das Kleinhirn nur auf Standby geschaltet, damit sie wenigstens aufrecht sitzen kann.

Kommentare:

  1. Tja, die Post ist schon ein ordentlicher Laden und läßt sich von irgenwelchen Vermerken auf irgendwelchen Umschlägen nicht von der korrekten Zustellung eines ordentlichen Briefes abhalten.

    AntwortenLöschen
  2. Frau Nette-Bekannte15. Oktober 2010 um 09:30

    Tja, das kennen wir noch aus der Vergangenheit... kann mir die Situation gut vorstellen. LG und schönes WE, Frau Nette-Bekannte

    AntwortenLöschen