Sonntag, 24. Juli 2011

Sommer 2011

Früher Sonntagnachmittag. Der Himmel ist vollständig grau, es nieselt. Kein Mensch ist auf der Straße zu sehen, kein Vogel zwitschert. Die Katzen, sonst in dieser Jahreszeit selten zu Hause, bewegen sich kaum vom Sofa weg. Ich lege mir Bücher, Rechner und Fernbedienungen bequem in Reichweite und wickele mich in eine Wolldecke. Summer in the City.

Kommentare:

  1. Schick. Frau Peh reist am Donnerstag nach Deutschland. Endlich mal raus aus diesen knappen 30 Grad dauernd...

    (Herr Dinktoc ist nicht zufällig im Mittleren Osten unterwegs, Causeway oder Metro? Dort ist die Hitze jetzt mörderisch bei 50 Grad)

    AntwortenLöschen
  2. @Herr Pathologe: Sie hätten auch Kriminologe werden können. In der Tat hat die Firma eine Niederlassung dort, wo Sie bis voriges Jahr waren. Aber Herr Dinktoc ist derzeit im Noch Näheren Osten, am Mittelmeer.

    AntwortenLöschen
  3. Und es ist gar nicht mal so kalt. Dampfbad oder Sauna kann man getrost vergessen. Die Klamotten kleben nach wenigen Minuten schweißgetränkt.
    Und in den Büros ist Gefrierfachatmosphäre.
    Hatschi.

    AntwortenLöschen