Dienstag, 14. September 2010

Besatzungsmacht

Herr Dinktoc ist mal wieder auf Dienstreise. Wenn der Herr aus dem Haus ist, tanzen die Katzen auf dem Tisch - ging das Sprichwort nicht so?! Die 8 Pfoten jedenfalls machten glasklar, dass das Sofa ihnen allein gehört. Und falls doch ein Mensch auf die merkwürdige Idee gekommen wäre, sich in der Sofamitte noch hinsetzen zu wollen: der Kater hat vorgesorgt und etwa die Hälfte seiner Haare auf dem Sofaüberwurf abgelegt.
d
d
Seufz. Die Fusselbürstenindustrie wird's freuen. Ich brauche dringend einen weiß-schwarz-grau-braun karierten, haarabweisenden, kratzfesten Überwurf, am besten mit stufenlos einstellbarer Katzenverscheuchautomatik und anschließender automatischer Selbstreinigung.
u
Kann bitte der ursprüngliche Sofabesitzer, Herr Ingenieur Düsentrieb-Dinktoc sowas erfinden? Schnell?

Kommentare:

  1. Selbst wenn er könnte, kann er nicht. Er mußte ja alle seine Kabel entsorgen, die er für solche Fälle hatte.

    AntwortenLöschen
  2. Wer hat denn gesagt, dass die Erfindung elektrisch sein muss??

    AntwortenLöschen
  3. Wenn Dir das mechanische Knarzen der Zahnräder, die von Dir per Pedalen über einen Kettentrieb angetrieben werden, lieber ist als das leise katzenähnliche Schnurren eines Elektromotors an dem sich die Stubentiger an kalten Winterabende auch noch die Pfötchen wärmen können. Nur zu. Dann brauchst Du aber auch einen Maschi und keinen E-ngineur. :-)

    AntwortenLöschen
  4. Mantra:
    Elektroingenieure sind merkwürdige Leute. Maschinenbauingenieure sind merkwürdige Leute. ALLE Ingenieure sind merkwürdige Leute.

    AntwortenLöschen
  5. BDW:
    Vielleicht sollte man das Problem beseitigen, und nicht an den ursachen rumdoktorn!!!!!

    AntwortenLöschen
  6. So, so, kaum ist man(n) wieder nicht da schon tanzen die Katzen auf den Dächern.

    Ich bin doch kein Daniel Düsentrieb und ne KAtzenverscheuchselbtreinigung habe ich so auch nicht im Sinn.

    AntwortenLöschen