Donnerstag, 27. Januar 2011

47 minus 9 ist gleich 42

wurde gestern abend beim zweiten Literaturkränzchen (wir hatten wieder eine Menge Spaß) von Frau Ottosschnipsel ausgerechnet. Mildernde Umstände waren ein reichliches Abendessen, eine Flasche Bier, viel Lakritze zum Nachtisch und eher schräge Gesprächsthemen. Angefangen hatte es mit Stieg Larssons Büchern und den Filmen dazu und Frau O.'s Bericht über ihre Reise nach Aland, als sie glaubte, auf einem Ausflug die verfallende Fabrik aus Teil 3 zu entdecken, in der die Heldin mit dem Akkuschrauber *schauder* ihren bösen Halbbruder *zitter* an ein Eisengeländer tackert *grusel*!
Von da wanderte das Gespräch zu Selbstmorden, literarischen & echten, und landete dann beinahe zwangsläufig beim Darwin Award und somit den vielfältigen Möglichkeiten, sich auf ausgesprochen dämliche Weise vom Leben zum Tode zu befördern.
Irgendwie waren wir damit ein klein wenig vom Thema Bücher und Literatur abgekommen und überlegten gerade, ob wir für das nächste Treffen so eine Art Tagesordnung vorbereiten sollten, da machte Frau O. - geleitet aus völlig anderen Gründen, deren Erläuterung hier zu weit führen würde - obige Rechnung auf. Darauf wurde spontan beschlossen, Bücher zum Thema Mathematik jedenfalls nicht auf die Agenda zu setzen.

Kommentare:

  1. Nun zum einen scheint Frau O. ihren "Anhalter" zu kennen (sehr löblich) und weiß daher das 42 die universelle Antwort ist.
    Zum anderen hätte ich da seit etwa einem Monat ein nettes Büchlein zur Mathematik, daß auch dem mathematisch eher einfach gestrickten Individuum dieses wunderbare Fach und seine Möglichkeiten auf kurzweilige, unterhaltsame Art näher bringt.
    Interesse..?

    AntwortenLöschen
  2. Genau das wollte ich auch gerade sagen :-)

    21 ist nur die halbe Wahrheit. Und beim nächsten Mal das Handtuch nicht vergessen.

    AntwortenLöschen
  3. Die Herren Vorschreiben werden mir immer sympathischer!! Zumal Frau Dinktoc den "Anhalter" sehr liebt! ;-)))
    Es ist für die Jugend ja immer sehr einfach, sich über ältere, der Demenz doch sehr viel näher stehenden Personen lustig zu machen...
    Aber was soll ich mit Mathebüchern, wenn in der Regel ein Taschenrechner zur Verfügung steht...;-)

    AntwortenLöschen
  4. Da kommt mir noch der SWR3-Kurs "Schwedisch für Anfänger" in den Sinn: das schwedische Wort für Mathematik? Zahle male!

    AntwortenLöschen