Freitag, 6. Januar 2012

Zurück aus der Zukunft


Plötzlich zeigte das Display des Autoradios sehr merkwürdige Dinge - von jetzt auf gleich befanden wir uns fast 27 Jahre in der Zukunft. Man beachte auch Uhrzeit und Helligkeitsgrad und wundere sich über Mitternachtssonne in Südhessen. 
i
Da Herr Dinktoc nun mal Ingenieur ist, habe ich ihn natürlich gleich verdächtigt, den Flux-Kompensator erfunden, mir aber nichts davon gesagt zu haben, was, wie jeder erfahrene Ehemann weiß, eines der schlimmstmöglichen Verbrechen ist, dessen sich der Angetraute schuldig machen kann; und die Debatte darüber natürlich ungleich wichtiger war als jegliche Erfindung eines menschheitsbewegenden Geräts. Herr Dinktoc hat glaubhaft abgestritten, dass ihm die Konstruktion des Flux-Kompensators gelungen sei und war auch nicht bereit, einen Stromstoß von 1.21 Gigawatt ins Autoradio zu jagen. Schade, sonst hätte man nachschauen können, wer nächsten Monat Bundespräsident ist und wer in einem halben Jahr.  

Kommentare:

  1. Da hat die Nullstellung nicht funktioniert. 2038 - 0:27 = 2011. Am Jahreswechsel aufgehängt.

    AntwortenLöschen
  2. aber immerhin können Sie sicher sein, dass es Ihren lieblingssender swr2 auch im jahr 2038 noch geben wird ;-)

    die mitternachtssonne lässt sich leicht erklären, das hat mit der erderwärmung zu tun: damit diese effektiv gelingt, muss die sonne mehr scheinen und auch immer wieder mal eine nachtschicht einlegen. am 3.12.2038 wird das definitiv so sein, auch erkennbar an der relativ milden temperatur für eine dezembermitternacht.

    ich wünsche einstweilen ein frohes gesundes, liebevolles und starkes jahr 2012!

    AntwortenLöschen
  3. @pathologe: Ihre Ableitung wäre schlüssig, wenn das Gerät per 1.1. so angezeigt hätte. Aber es geschah am hellichten Nachmittag des 5. Januar. Vielleicht wirft der Weltuntergang schon seine Schatten voraus und erste Störungen des Raum-Zeit-Kontinuums treten auf?

    @mo jour:
    :-D

    AntwortenLöschen
  4. Schwesterlein, Du siehst die grundsätzlich schlüssigen Ausführungen vom Pathologen zu eng. Aber Mathe war ja noch die Deine Stärke. In diesem Sinne, auch von der richtigen Rheinseite ein allseitiges: Frohes Neues.

    AntwortenLöschen
  5. Inzwischen ist das Auto fluxkompensiert wieder in der Gegenwart eingetroffen, sogar bei korrektem Tageslicht der Uhrzeit entsprechend.

    Die Nachrichten des Lieblingssenders kamen aber leider nicht aus der Zukunft. Schade.

    Also dann, ahnungslos ins "schöne" Wochenende.

    AntwortenLöschen
  6. Ach was, Bundespräsident - die Lottozahlen! Die Lottozahlen!

    AntwortenLöschen
  7. @Ingeborch: da hätte ich auch drauf kommen können *an die Stirn klatsch*! Beim nächsten Mal denke ich dran und bringe Ihnen die richtigen Zahlen mit, wenn Sie versprechen, das Raum-Zeit-Kontinuum nicht zu stören.

    AntwortenLöschen
  8. Äh. Ok. Aber was, wenn ich aus Versehen wieder ein falsches Türchen im Adventskalender öffne? Diese Verantwortung!

    AntwortenLöschen