Freitag, 13. Januar 2012

Informationstechnologische Botanik

Beim gestrigen Stammtisch bedauerte Herr C.G. sehr bald, uns von den Problemen mit dem Dach seines Hauses erzählt zu haben. Es handelt sich um ein Pultdach, das nicht wie gewöhnliche Dächer mit Ziegeln belegt wird, und fertig ist die Laube, sondern es ist zur Begrünung vorgesehen und daher müssen Wassersperrschichten und Folien und und Wurzelsperrer und was weiß ich noch aufgebracht werden, sehr kompliziert, und Herr C.G. befürchtete Pfusch am Bau.
Die konstruktiven Vorschläge der Stammtischmitglieder werden nicht wirklich hilfreich gewesen sein. Angefangen hatte es mit der Idee, eventuell von oben durch die Decke wucherndes Baumwurzelwerk als Kronleuchter Verwendung finden zu lassen; getoppt wurde dies vom Vorschlag, dann aber gleich vorausschauend einen Plus-Minus-Baum zu pflanzen, mit einer Pluswurzel nämlich und einer Minuswurzel, damit das mit der Stromzufuhr für die Glühbirnen auch so richtig klappt.
Da Herr C.G. beruflich "was mit Computern" macht und daher gerne auch mal als unser IT-Schamane bezeichnet wird, beinhalteten die weiteren Vorschläge zur Dachgestaltung das Aufbringen von Internetmulch und das Anpflanzen von Wifi-Büschen. In die Debatte über weitere Möglichkeiten wie die Verwendung von W-Lan-Kabeln und die Vermeidung von abstürzenden Maulwürfen platzte der Kellner mit der stattlichen Gesamtrechnung für 6 Personen und löste Überlegungen aus, wie man diese Rechnung nun doch mal beim Finanzamt geltend machen könnte. Der externe Stammtischgast hatte die beste Idee für den notwendigen Besprechungszweck: "Schädlingsbekämpfung in Höhenlagen"!

1 Kommentar:

  1. Dabei arbeiteten Sie alle doch virtuell noch unter der Baumgrenze!

    AntwortenLöschen