Mittwoch, 13. April 2011

Liebesgrüße aus Moskau

E-mail-Anfrage von unbekannter Frau aus dem Reich des Zaren:

"Wir möchten mit *Firma* in ***bereich in diesem Jahr arbeiten. Möchten Sie das mit uns machen?

Wenn ja, finden Sie bitte anbei Projekt von Technische Aufgabestellung, das wir von *Firma* bekommen haben. Könnten Sie bitte uns helfen – ich soll jetzt jeder Stuffe detalieren und die Metodology zeigen.

Wann und mit welche Nummer kann ich Ihnen anrufen? Ich stehe gern zur Verfügung."
e
Bei näherer Prüfung stellt sich heraus, dass es sich um eine seriöse Sache handelt. Teile ich der Dame nun mit, dass ihre Formulierungen - nun ja - missverständlich sind oder amüsiere ich mich nur heimlich darüber?  

Kommentare:

  1. Weder noch. Oder: Wie ist denn Dein Russisch?

    AntwortenLöschen
  2. Schlechter als das Deutsch der Dame. Deshalb käme ich auch nicht auf die Idee, es beruflich verwenden zu wollen.

    AntwortenLöschen