Mittwoch, 17. Dezember 2014

Pokal. Pokal. Wir vergeben den Pokal.





Wohlan denn, der Pott muss überreicht werden. Man hat es ja wirklich nicht leicht mit Ihnen - so ziemlich alle Kommentare brachten mich ordentlich zum Kichern. Danke fürs Mitmachen!

Für seinen Beitrag hätte der Herr Pathologe durchaus eine Prämie verdient. Wie ging das alte Sprichwort: eigener Herd ist Goldes wert!

Frau La Mammas Stoßseufzer machte schlagartig die Zeit lebendig, als ich selbst auf Wohnungs- bzw. Haussuche war - das Foto ist aus eben jener Epoche: die alte Küche von ca. 1975, die im 2008 gekauften Haus noch vorhanden war und recht bald der Entsorgung anheimfiel.

Auf dem Foto sieht man nicht richtig, wie verranzt die olle Küche wirklich war - eine Einrichtung aus der Hölle sozusagen. Das Fegefeuer des Herrn Bee passte also in mehr als einer Hinsicht wie die Faust aufs Auge.

Herrn Gulos Kreativschub mit zahlreichen Kommentaren hat eine lobende Erwähnung verdient; insbesondere der Beziehungsberater zwischen den Küchenzeilen verursachte Bilder im Kopf, das mag ich.

Die Herren Hubbie und Nömix sowie Herr/Frau (?) Iggy scheinen Zweifel an meiner Haushaltsführung zu hegen. Nicht immer ganz zu Unrecht.

Dem Herrn Wortmischer kann ich einen Tadel nicht ersparen: als ob ich meinen Besen verfeuern würde! Womit sollte ich sonst fliegen?!

Nach einer völlig objektiven Selbst-Evaluierung der Kicherintensität stand dann aber doch ein Gewinner fest: der güldene Pokal erglänzt nach einer Härtung im Fegefeuer noch einmal so schön! Herzlichen Glückwunsch an Bee, wir sehen uns am Freitag bei Ihnen.  



Kommentare:

  1. Oha, dann muss ich ja den nächsten an Weihnachten verschenken dürfen!? Das erfordert eine sofortige Diskussion! Her mit dem Backwerk!

    Herzlichen Dank für den Preis, die Bilderschublade ist schon offen, und ich habe da auch schon eine Idee…

    AntwortenLöschen
  2. Bitte das Bild schön weihnachtlich einpacken, sonst ist das Christkind traurig.
    :-)

    AntwortenLöschen