Dienstag, 6. Dezember 2011

Richtungsweisend

Am Wochenende waren wir bei der traditionellen Adventsbierparty des Herrn A.E. Jeder Gast ist gehalten, einen Sixpack Bier möglichst exotischer Provenienz mitzubringen, auf dass die Bierprobe ein breites Spektrum abzudecken in der Lage ist. Die Folgen für Artikulations- und Denkfähigkeit kann sich der geneigte Leser ausmalen.
o
Zu leicht fortgeschrittener Stunde erschienen zwei neue Gästinnen - "neu" auch in dem Sinne, dass sie noch nie in der Wohnung gewesen waren - und stellten das mitgebrachte Bier im Wohnzimmer ab. Auf die Bitte des Gastgebers, das Gebräu doch auf dem Balkon zu lagern, wollten die Damen wissen, wo der Balkon denn sei. Fünf oder sechs Arme wurden gehoben und wiesen stumm die Richtung. Allein, Herr Dinktoc hatte noch einen hilfreichen verbalen Hinweis: "Draußen!!"


Kommentare:

  1. Klingt ja gut, diese Veranstaltung. Gibt es da regionale Begrenzungen, beispielsweise Europa? Oder hatte Herr Dinktoc diesmal Fayrouz oder Barbican dabei?

    AntwortenLöschen
  2. Ich wollte ja nur nett sein gell.
    @pathologe: Diesmal war es EU Bräu - CISK Lager aus Malta. Barbican mag ich nicht so sehr, Fayrouz kenne ich noch gar nicht. Mein Nahost Favorit ist Taybeh aus Ramallah.

    AntwortenLöschen
  3. Fayrouz gibt es auch hier in Nigeria für die Muslime. Geht an sich vom Geschmack. Barbican gab es damals in Qatar, war vom Geschmack angenehmer als Moussy, das übrigens in der Schweiz gebraut wird.
    Hier gibt es als bestromte Biere Gulder, Star und Harp, wobei bei letzterem das Rezept geändert wurde und es seitdem ungenießbar ist. Zu hefig.

    AntwortenLöschen
  4. Herr Pathologe, für nächstes Jahr werde ich mal darauf hinwirken, dass Sie auf die Gästeliste aufgenommen werden, vorausgesetzt natürlich, Sie erscheinen mit allen von Ihnen genannten Sorten. Afrikanische Biere hatten wir noch nicht.

    AntwortenLöschen
  5. Wunderbar, da komme ich doch glatt für aus Amman rübergeflogen. Hier an der Hotelbar hats die übliche internationale Auswahl. Amstel, Bud, Corona. Nach lokalen Sorten muss ich morgen mal Ausschau halten. Bis denne, Gruss aus Jordanien.

    AntwortenLöschen
  6. Mal eine OT-Frage: Was ist denn das für eine schöne klassizistische Antiqua, die Sie hier als Textschrift verwenden? Gefällt mir ausnehmend gut.

    AntwortenLöschen
  7. @Drainspotter: Danke! Die Schrift heißt "Old Standard TT" und ist eine von vielen, die blogspot.com standardmäßig zur Bloggestaltung anbietet.

    AntwortenLöschen
  8. Herzlichen Dank, mal sehen, ob ich das in mein Template eingebaut bekomme.

    AntwortenLöschen
  9. Adventsbierparty klingt gut, weil es enorm viele und interessante Birsorten gibt.
    Netter Blog :) Das ist hier noch ein ganz altes Design, oder?
    schau doch auch mal auf meinen vorbei.

    xoxo
    wieczorama Fotoblog

    AntwortenLöschen
  10. Doktor Pé überlegt gerade, ob er drei Dosen Bier (Star, Gulder, Harp) im Koffer mitbringen sollte? Handgepäck geht leider nicht.

    Übergabe dann auf einem einsamen Autobahnparkplatz bei Neumond und Starkregen...

    AntwortenLöschen
  11. Und im Polizeibericht steht dann: "... wurde bei einer Routinekontrolle auf einem Parkplatz in Südhessen eine nicht unerhebliche Menge Drogen afrikanischer Herkunft sichergestellt. Die Laboruntersuchungen zur Feststellung der Inhaltsstoffe sind noch nicht abgeschlossen ..."

    (aber Ihre Idee hat was!)

    AntwortenLöschen